Springe zum Inhalt →

Calendar

Aug
4
Mi
Hot Jazz Orchestra @ Obsthalle Wahlwies
Aug 4 um 20:30 – 22:30

Ladwig’s HOT JAZZ ORCHESTRA

Hot Jazz in Original-Arrangements der Roaring 20s

Besetzung:

Bass-Sax: U. Ladwig

Brass: Ph. Rellstab, L. Gallati, W. Hepting

Reeds:  D. Sernatinger, C. Schöb, St. Christinger
Rhythm + Voc: M. Giebel, M. Sigrist, P. Manzecchi, E. Orlandi

Einlass für Geimpfte, Genesene und Getestete
Max. 120 Plätze in der großen Obsthalle
Karten (18 €): office@Uwe-Ladwig. de

Einlass 19: 30

Aug
8
So
Ladwig’s Hot Jazz Orchestra @ Konzertmuschel Mettnau
Aug 8 um 11:00 – 13:30

Stellen Sie sich einfach mal vor, Sie machen eine Zeitreise zurück in die Glanzzeit des Jazz. Was würde passieren, wenn Sie Ihren Alltag, den schlechtgelaunten Chef und das langweilige Fernsehprogramm für zwei Stunden sich selbst überlassen könnten? Wenn Sie die Chance verpasst haben, die Goldenen Zwanziger selbst zu erleben: Halb so schlimm, denn jetzt haben Sie die Möglichkeit, das nachzuholen. Jazz-Archäologe Uwe Ladwig entführt Sie in die Hochburgen des Jazz: Erleben Sie die Original-Arrangements der besten Hot-Orchester der Roaring Twenties und den Beginn der Swing-Ära. Schwere Jungs und leichte Mädchen, im Untergrund verschiebt Al Capone den verbotenen Alkohol, auf der Leinwand finden die Meisterwerke von Laurel & Hardy statt, Josephine Baker tanzt im Bananenrock Charleston, Mann verlässt das Haus nicht ohne Kopfbedeckung und die Damenwelt lässt sich einen Bubikopf schneiden.

Mit Thimo Niesterok, Lukas Gallati (tp, co), Wolfgang Hepting (tb), Stefan Christinger, Hanspeter Treß, Benjamin Engel (sax, cl), Martin Giebel (p), Marco Sigrist (g, bj), Patrick Manzecchi (dr), Uwe Ladwig (bsx) und Enrico Orlandi (voc)

Aug
11
Mi
Cancelled: Ladwig’s Dixieland Kapelle @ Winkelstüble / Wahlwies
Aug 11 um 20:30 – 22:30
Ladwig’s DIXIELAND Kapelle hat sich mit Verve der Popmusik der 1920er und 1930er Jahre verschrieben und spielt wunderbar swingenden Hot Jazz Jazz in wechselnden Besetzungen vom Trio bis zum Septett. Jazz-Archäologe und Tourleiter Uwe Ladwig nimmt Sie mit auf die unterhaltsame Expedition zur Erkundung des klassischen Jazz und spielt dabei das kolossale Bass-Saxofon wahlweise und behende mal als Rückgrat der Rhythmusgruppe, mal als Soloinstrument der Frontline, setzt im Rhythmus markante Akzente, greift aber immer wieder auch melodisch in das Geschehen ein.
Besetzung: Wolfgang Hepting, tb / Daniel Sernatinger, s-sax/cl / Lothar Binder, g/bj / Uwe Ladwig, b-sax / Patrick Manzecchi, dr
Programm: Louis Armstrong – What a wonderful World
Louis Armstrong wächst in den Straßen, im Rotlicht- und Unterweltmilieu von New Orleans auf, landet in der Besserungsanstalt, bevor er die neu aufkommende Jazzmusik revolutioniert und zum Swingen bringt. Armstrongs Talente als Musiker, Sänger, Showman und Komponist tragen den Jazz in die ganze Welt. Ladwig’s DIXIELAND Kapelle entführt in die Welt des großen Musikers und entdeckt interessante, manchmal amüsante Geschichten aus seinem Leben.
Aug
22
So
Tom Banholzer Quintett @ Konzertmuschel Mettnau
Aug 22 um 11:00 – 13:00

Die schönsten Stücke von Duke Ellington in Neuem Gewand – arrangiert von Tom Banholzer

Tom Banholzer tp, flh, arr / Andi Maile  ts, ss / Tobias Rädle  p / Karoline Höfler  b / Patrick Manzecchi  dr   & special guest Joe Gallardo  tb

 

Aug
25
Mi
Ladwig’s Dixieland Kapelle @ Jazz at the Mill / Henggart (CH)
Aug 25 um 20:00 – 22:30
Ladwig’s DIXIELAND Kapelle hat sich mit Verve der Popmusik der 1920er und 1930er Jahre verschrieben und spielt wunderbar swingenden Hot Jazz Jazz in wechselnden Besetzungen vom Trio bis zum Septett. Jazz-Archäologe und Tourleiter Uwe Ladwig nimmt Sie mit auf die unterhaltsame Expedition zur Erkundung des klassischen Jazz und spielt dabei das kolossale Bass-Saxofon wahlweise und behende mal als Rückgrat der Rhythmusgruppe, mal als Soloinstrument der Frontline, setzt im Rhythmus markante Akzente, greift aber immer wieder auch melodisch in das Geschehen ein.
Besetzung: Wolfgang Hepting, tb / Daniel Sernatinger, s-sax/cl / Lothar Binder, g/bj / Uwe Ladwig, b-sax / Patrick Manzecchi, dr
Programm: SIDNEY BECHET – Kreolisches Jazz-Genie
Sydnet Bechets Musik ist eine Melange aus ursprünglicher New Orleans Musik und Pariser Swing – in New Orleans ist er geboren, sein letztes Lebensjahrzehnt hat er in Frankreich verbracht. Eine seiner größten Kompositionen wird postum noch bekannter – die Chris Barber Band hat 1959 mit Bechets „Petite Fleur“ von 1952 einen Riesenhit. Der vermutlich größte Musiker der Stadt neben Louis Armstrong gilt als „Trompeter ohne Trompete“ – Bechet dominiert die Bands mit seinem Sopransaxofon, auf dem er stilbildend wird. Ladwig’s DIXIELAND Kapelle spielt herrliche Songs aus dem Repertoire des legendären Kreolen und skizziert seinen Lebensweg.
Aug
28
Sa
Tom Banholzer Quintett @ Esse Musicbar / Winterthur (CH)
Aug 28 um 20:15 – 22:00

Die schönsten Stücke von Duke Ellington in neuem Gewand, arrangiert von Tom Banholzer – Miles Davis und John Coltrane lassen grüßen!

Tom Banholzer tp, flh, arr / Andi Maile ts, ss / Tobias Rädle p / Karoline Höfler b / Patrick Manzecchi dr & special guest Joe Gallardo tb

Sep
1
Mi
Erich Tiefenthaler’s Flute Jazz Four @ Musikzentrum St. Gallen (CH)
Sep 1 um 20:15 – 21:00

Erich Tiefenthaler—Flute / Peter Madsen—Piano / Patrick Manzecchi—Drums / Dietmar Kirchner—Bass

Musikalisch subtil und virtuos umgesetzt werden Erich Tiefenthalers Kompositionen, die immer eine Metapher eines Zustandes, Erlebnisses oder kollektiven Wissens ist. Beispiele sind Werktitel wie Autumn Mood, Kohäsion, Sparkling Island, Dust Dance … Die Stilpalette erstreckt sich über die Jazzevolution der letzten 60 Jahre.

Erstes Set Konzert – anschließend Jam Session! Eingeladen sind alle Jazz-Begeisterten – Musikerinnen, Musiker, Zuhörerinnen, Zuhörer.
Kommen – Musik geniessen – sich auf die Bühne trauen – alles ist drin !
GOOD PEOPLE MEET WHERE GOOD MUSIC HAPPENS
 

 

Sep
3
Fr
Erich Tiefenthaler’s Flute Jazz Four @ Kulturforum Berneck (CH)
Sep 3 um 20:30 – 22:30

Erich Tiefenthaler—Flute / Peter Madsen—Piano / Patrick Manzecchi—Drums / Dietmar Kirchner—Bass

Musikalisch subtil und virtuos umgesetzt werden Erich Tiefenthalers Kompositionen, die immer eine Metapher eines Zustandes, Erlebnisses oder kollektiven Wissens ist. Beispiele sind Werktitel wie Autumn Mood, Kohäsion, Sparkling Island, Dust Dance … Die Stilpalette erstreckt sich über die Jazzevolution der letzten 60 Jahre.

Sep
4
Sa
Alex Behning und Band @ Bodenseestadion Konstanz
Sep 4 um 20:00 – 22:30

Alex Behning und Band

Seine beiden Vorgängeralben waren nominiert für die Bestenliste beim Preis der deutschen Schallplattenkritik und schafften es bis auf Platz 1 der deutschen Liederbestenliste. Der in Konstanz lebende Blues & Rock Musiker überzeugt mit klugem Songwriting, cleveren Texten und eingängigen Melodien.

Für sein drittes Album „Streunen ohne Schnur“ – ebenfalls nominiert für die Bestenliste beim Preis der deutschen Schallplattenkritik – konnte Behning den Jazzdrummer Patrick Manzecchi gewinnen, der den Songs eine weitere musikalische Attitüde und Leichtigkeit verleiht. Mit Markus Setzer am Bass und Heather Fyson am Klavier hat Alex Behning weitere hochkarätige Musiker angekündigt, die versprechen den Abend zu einem musikalischen Highlight werden zu lassen.

Sep
6
Mo
Erich Tiefenthaler’s Flute Jazz Four @ Gambrinus Jazz Plus / St. Gallen (CH)
Sep 6 um 20:00 – 22:30
Musikalisch subtil und virtuos

umgesetzt werden Erich Tiefenthalers Kompositionen, die immer eine Metapher eines Zustandes, Erlebnisses oder kollektiven Wissens ist. Beispiele sind Werktitel wie Autumn Mood, Kohäsion, Sparkling Island, Dust Dance… Die Stilpalette erstreckt sich über die Jazzevolution der letzten 60 Jahre.

Lineup:
Erich Tiefenthaler – Flute
Patrick Manzecchi – Drums
Peter Madsen – Piano
Dietmar Kirchner – Bass

Der österreichische Ausnahmeflötist Erich Tiefenthaler hat die Tradition der Jazzflötisten studiert, beginnend bei Wyman Carver über Sam Most, Frank Wess, Yusef Lateef, Jeremy Steig, Paul Horn, Hubert Laws etc. Er hat eine eigene Improvisationssprache mit Einflüssen der europäischen, lateinamerikanischen und japanischen Musikästhetik entwickelt. Es war ihm schon immer ein Anliegen, der Flöte im heutigen Jazz zu ihrem Platz zu verhelfen. Tiefenthaler konzertierte mit Musikern wie Ademir Candido (BRA), Dudu Penz (BRA), José Luis Cortés, Carlos Irraragorri (Cuba) und vielen mehr. 2017 absolvierte er einen Japanaufenthalt mit Intensivstudium für Shakuhachi bei Taro Matsumoto in Nara und Osaka. Er war als Musiker am Theater am Hechtplatz und am Deutschen Theater München engagiert und ist Mitglied des BodanArtOrchestras.

Peter Madsen besuchte nach der Highschool die Univer- sität von Wisconsin-Eau Claire, an der er die musikpäda- gogische Ausbildung erfolgreich abschloss. Danach zog er nach Minneapolis, um sich komplett auf das Jazz-Pia- nospiel zu konzentrieren. Zwei Jahre später ging Peter Madsen nach New York City. 1987 bekam er die Chan- ce, mit Stan Getz durch die USA und Europa zu touren. Seither hat Madsen mit vielen verschiedenen Größen der Jazz-Szene zusammengespielt, tourt durch die ganze Welt und hat bereits über 120 Alben veröffentlicht und mehr als 500 Kompositionen geschrieben. Seit einigen Jahren lebt Madsen teils in New York City, teils in Vorarlberg. Er unterrichtet Meisterklassen und private Studenten (u. a. David Helbock) und gibt Workshops.

Patrick Manzecchi wurde 1969 in Paris geboren und lebt seit 1977 in Konstanz am Bodensee. Laut Presse ist Patrick einer der besten Schlagzeuger in Deutschland. Der berühmte Saxofonist Scott Hamilton bescheinigt ihm ein authentisches Jazz-Feeling, der Ausnahmetrompeter Paolo Fresu findet ihn „fantastico“ und Pianist Richie Beirach hält ihn für einen Weltklasse-Drummer. Erfahrungen sammelte er an der Seite von Sheila Jordan, George Mraz, Pee Wee Ellis, Fred Wesley, Bobby Watson und Arthur Blythe. An die 40 CDs hat er eingespielt, worunter seine letzte Veröffentlichung „Rectilinear“ unter eigenem Namen für den Preis der Deutschen Schallplatten- kritik nominiert wurde.

Dietmar Kirchner studierte E-Bass an der Musikakademie St.Gallen. Er schloss dieses mit dem Lehr und Perfomancediplom ab. Darauf folg- te ein Kontrabassstudium an der Musikhochschule Zürich ZHDK, Klas- sik bei Harald Friedrich, Jazz bei Rätus Flisch. Kirchners weitere Stationen waren das Studium der Musiktheorie und Komposition an der ZHDK bei Benjamin Lang und das Masterstudium Komposition und Musiktheorie an der Bruckneruni-Linz. Kirchner ist ein gefragter Bassist in der lokalen und auch internationalen Jazzszene. Ein bemerkenswerter Satz über seinen Kompositionsstil lautet: „Die interessante Frage ist für Kirchner immer, wie sich seine Musik zur Wirklichkeit verhält – ob sie auf diese verweist, sie abbildet, sie zeigt oder sie transformiert und Verantwortung übernimmt.“

Wir halten uns an die aktuell geltenden Verordnungen des BAG und arbeiten mit variablen Sitzplänen, die den aktuellen Weisungen angepasst werden.

Mit der Reservation von Tickets haben Sie eine Sitzplatz-/Tischgarantie und werden vom Bistro St.Gallen-Personal an Ihre Plätze geführt.

Bitte reservieren Sie Ihre Tickets über den angegebenen Link. Member weisen am Eingang bitte die Member-Card vor.